Kerzenziehen im Pegasus

Das Kerzenziehen wird auch dieses Jahr durchgeführt, doch gelten auch hier besondere Massnahmen: Es besteht Maskenpflicht für alle Besucher ab 12 Jahren, die Anzahl Personen, die sich im Raum aufhalten dürfen, ist auf 10 Personen beschränkt. Dieses Jahr stehen die Kerzenziehkessel nicht im Zelt, sondern im Kerzenzieh-Haus.

Ich freue mich, wenn du trotzdem zum Kerzenziehen kommst. Auch dieses Jahr kannst du schöne Bienenwachskerzen und – als erstmaliger Versuch – kleinere farbige Kerzen ziehen.

Das Kerzenzieh-Haus (zwischen Pfarrhaus und Bahnhof, vis à vis Veloständer) ist wie folgt geöffnet:

Samstag, 05.12.20:            12.00 – 20.00 Uhr

Sonntag, 06.12.20              10.00 – 17.00 Uhr

Mittwoch, 09.12.20            14.00 – 16.00 Uhr

Mittwoch, 16.12.20            14.00 – 16.00 Uhr

Du kannst dich auch bei mir melden und einen Termin zum Kerzenziehen reservieren.
Bitte dabei folgende Angaben machen: Name, Vorname, Tel.-Nr. und Anzahl Personen, die kommen. Danke!

sabine.rieder@ref-kirche-zurzach.ch

Tel. 077 509 87 73

Komm und schau herein!

Lagerleben und Übernachtung in und um die reformierte Kirche

Das Herbstlager der reformierten Kirche Zurzach fand dieses Jahr in der zweiten Herbstferienwoche statt und führte die Kinder in die Fantasiewelt Narnia zur Weissen Hexe Jadis und Aslan, dem Löwen.

Wie jedes Jahr, so sollte auch im Herbst 2020 das Herbstlager der reformierten Kirche Zurzach Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren begeistern. Entgegen der Tradition fand das Lager dieses Jahr aber erst in der zweiten Ferienwoche statt.

Durch die Tür nach Narnia

Nach Narnia gelangt man nicht einfach so. Deshalb mussten die Lagerkinder am Montagmorgen als Erstes den Schritt durch die Tür nach Narnia wagen. In Narnia herrschte aber dauernder Winter, weshalb die Kinder einen Unterschlupf aus Zeltplanen bauten und auf dem Feuer heisse Schokolade kochten. Schon bald wurde klar, dass das Leben in Narnia nicht ohne Gefahren war, und sie suchten Aslan, den Löwen, um ihn um Hilfe zu bitten. Auf dem Weg zu Aslan begegnete ihnen der Weihnachtsmann, der Geschenke mitbrachte: Heiltrank und Dolch für Lucy, die Jüngste, Pfeil, Bogen und Horn für Susan und Schild und Schwert für Peter. Diese Geschenke konnten am Nachmittag in verschiedenen Workshops nachgebaut werden.

Unerwarteter Besuch auf dem Schloss

Die Wanderung am Mittwoch führte die Lagerteilnehmenden zum Schloss Wildegg. Da alle davon ausgingen, dass sie dort eine Schlossführung erwarte, war die Überraschung um so grösser, als statt dessen ein Falkner auf sie wartete. Jedes Kind durfte einen Falken auf seiner Hand halten und wer mutig war, konne den Falken auf sich zufliegen und auf der Hand landen lassen. Leider regnete es gerade zu diesem Zeitpunkt am stärksten, und die ziemlich durchnässten Kinder wärmten sich danach beim Schlossrundgang wieder auf.

Übernachtung bei der Kirchenmaus

Edmund, der Bruder von Lucy, Susan und Peter, war ein Gefangener der Weissen Hexe und musste dringend befreit werden. Die Lagerteilnehmenden teilten sich in zwei etwa gleich starke Gruppen auf. Zuerst mussten Gegenstände, die mit Edmund zu tun hatten (Schokomilch, Türkischer Honig, Taschenlampe, Puzzles mit Bildern von Edmund und der Weissen Hexe) gesucht und zum eigenen Stützpunkt gebracht werden. Allerdings konnten die Gegner die Gegenstände abjagen und in den eigenen Stützpunkt bringen. Am Ende des Spiels entschied sich beim Zusammensetzen der Puzzles, wer der effektive Sieger war. Edmund wurde auf jeden Fall erfolgreich befreit.

Der Nachmittag wurde genutzt, um sich auf den Kampf mit der Weissen Hexe vorzubereiten: Geschicklichkeit und Treffsicherheit wurden an verschiedenen Posten geübt.

Am Abend übernahmen die beiden Mitleiterinnen, Rahel Indermühle und Shanaya Keller, zusammen mit Tobias Gygax, das Kochen und sie servierten den Teilnehmenden feine Pancakes. Vor dem Zubettgehen konnten sich alle mit der Geschichte von Lucy, Edmund, Susan und Peter und ihren Abenteuern in Narnia vertraut machen, indem sie den Film schauten.

Alle waren schon ziemlich müde, als sie am späteren Abend endlich in ihre Schlafsäcke in der Kirche schlüpften. Die Kirchenmaus, die über die Schlafenden wachte, hat sich aber dieses Mal schon vor dem Morgen davongeschlichen. Vermutlich wollte sie den stürmischen Dankesbezeugungen, die sie jeweils erhält, in diesem Jahr ausweichen.

Kampf mit der Weissen Hexe

Entgegen der Filmvorlage, wurde der Kampf mit der Weissen Hexe nicht auf dem Schlachtfeld, sondern auf dem Turnierfeld ausgetragen. Wieder bildeten sich zwei Gruppen, die zum Wikingerschach gegeneinander antraten. Dieser Kampf endete, anders als im Film, unentschieden, was aber niemanden wirklich störte.

Nach dem Mittagessen wurde dann der Abschied am Abend vorbereitet, und immer, wenn Zeit übrig war, konnten die Kinder in den Workshops weiterarbeiten oder sie hatten die Möglichkeit zum freien Spielen.

Leider spielte das Wetter während dieser Woche nicht immer mit, aber dank des feinen Essens, gekocht von Pia Gygax, und der abwechslungsreichen Aktivitäten hielt die gute Stimmung während der ganzen Woche bis zum Ende des Lagers an, und viele freuen sich schon heute auf das nächste Lager, das in der ersten Herbstferienwoche 2021 stattfinden wird.

Gefesselt – und befreit!

Wünsche? Wünsche!

Aufgrund der aktuellen Situation – du solltest zu Hause bleiben, deine Freund*innen nicht treffen, keine Partys feiern – gibt es sicher viele Dinge, die du vermisst. Vielleicht hast du Träume, Wünsche, nicht nur für jetzt, sondern für dein Leben ganz allgemein.

Hier findest du eine Wunschliste, die du herunterladen und ausdrucken kannst. Schreib deine Wünsche auf und schick die Liste an:

Sabine Rieder, Schwertgasse 15, 5330 Bad Zurzach oder Mail: sabine.rieder@ref-kirche-zurzach.ch

Die Wunschliste wird in der Kirche – zusammen mit allen anderen Wunschlisten – ausgestellt. Ich freue mich natürlich über jede Wunschliste, die den Weg zu mir findet!

Vorlage Wunschliste